Seite auswählen

Tränenfilmanalyse

Die Tränenfilmanalyse

Unser Tränenfilm besteht aus drei verschiedenen Schichten, die mit Hilfe unterschiedlicher Drüsen und Zellen produziert werden.

  • Die Mucinschicht (in den Becherzellen produziert) dient zur Haftung des Tränenfilms auf dem Auge.
  • Die mittlere wässrige Schicht (in den Tränendrüsen produziert) dient zur Versorgung der Hornhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff. Außerdem werden Fremdkörper, Viren und Bakterien durch verschiedene Stoffe abgewehrt.
  • Die äußere Lipidschicht (in den Meibom´schen Drüsen produziert) schützt den Tränenfilm vor der Verdunstung der wässrigen Schicht.

Funktionsstörungen einer oder mehrerer dieser Schichten, die vielfältige Ursachen haben können, führen meist zum sogenannten “Trockenen Auge”.

Es kommt zu einer Unterversorgung der Hornhaut, die Schutzfunktionen des Tränenfilms gehen verloren, die Augenlider können nicht mehr richtig über das Auge gleiten und wichtige optische Eigenschaften sind nur noch eingeschränkt vorhanden (Ausgleich von kleinsten Hornhautunebenheiten und Transparenz der Hornhaut wird durch Trockenheit geringer).

Die Symptome sind vielseitig:

  • brennende, juckende, tränende Augen
  • gereizte und/oder gerötete, trockene Augen
  • Fremdkörper- und/oder Druckgefühl
  • müde Augen
  • Lichtempfindlichkeit, schlechteres bzw. “Schleier-” Sehen

Zu den Ursachen gehören:

  • das Tragen von Contactlinsen
  • häufige/lange Bildschirmarbeiten
  • das Alter (Tränenproduktion lässt häufig nach)
  • bestimmte Erkrankungen (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes, Neurodermitis, Rheuma)
  • bestimmte Medikamente (Antidepressiva, Hormonpräparate, Betablocker, Antihistaminika)
  • hormonelle Veränderungen durch Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahre
  • Operationen am Auge (Grauer Star, Laserbehandlung)
  • Umwelteinflüsse (UV-Strahlung, Hitze, Luftverschmutzung,…)
  • Umfeld (Heizungsluft, Klimaanlage, Zugluft, Rauchen,…)

Da immer mehr Menschen am “Trockenen Auge” leiden, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, diesen zu helfen.

Wir analysieren durch Anamnese, mehrere Messungen und eine Kontrolle des vorderen Augenabschnitts die Zusammensetzung Ihres Tränenfilms.
So möchten wir die Ursache(n) für Ihre Symptome finden.
Basierend auf den Ergebnissen geben wir Ihnen Tipps zur Linderung der Symptome und Beseitigung der Ursachen.
Nach ca. 3-6 Wochen erfolgt eine Nachkontrolle, um Verbesserungen und Veränderungen zu beurteilen.

Jetzt Termin vereinbaren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen